Rückblick: Down Under Australien

sydney
Sydney 2009

Australien… Tja, was soll ich schreiben…. Ich habe immerhin knapp 2 Jahre dort gereist, gelebt und gearbeitet (u.A. als DJ in Melbourne, als Maler in Byron Bay und als Übersetzer in Sydney ).


Ich habe in dieser Zeit so viel gesehen, erlebt und Freunde fürs Leben gewonnen, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Vielleicht mal mit dem ersten Tag… 🙂

Australien – Der erste Tag:

Australien - Abschiedsfoto von Neuseeland
Das Abschiedsfoto von Neuseeland am Christchurch Airport

Ohje, Ich erinnere mich noch wie ich Australien am 1. Tag verflucht habe.  Nach meinen ersten 3 Monaten Backpacking im schönen Neuseeland, lief an diesem letzten Tag nichts zusammen.

Zuerst wurde mir die Einreise aus Neuseeland trotz gültigem Visa verweigert, da ich kein Rückflugticket vorweisen konnte. Da ich durch den Anschlussflug aus Nelson zusätzlich Verspätung hatte, wäre auch keine Zeit mehr gewesen ein Ticket zu besorgen.

Doch ich hatte echt Glück, denn dank eines sehr smarten Angestellten von „Air New Zealand“ gelang es uns den australischen Zoll auszutricksen. Bemerkenswert war, dass er sich darüber mehr gefreut hat, als ich selbst. Neuseeländer freuen sich halt immer wenn es gelingt dem großen Nachbarn Australien eins auszuwischen. 😉

Der Abschied von Neuseeland fiel mir schon schwer, aber ich freute mich ebenso auf neue Abenteuer in Australien. Nach einem gutem Flug bin ich dann in Melbourne gelandet und habe  sogleich feststellen müssen, dass aufgrund eines Streiks – oder auch der Hitze – keine Straßenbahnen fuhren.

Für Taxi war ich damals zu geizig, das Bussystem zu verwirrend und daher bin ich schließlich gute 2h lang bei astreinen 38 Grad im Schatten mit all meinen Sachen quer durch die Innenstadt gelaufen, nur um dann zu sehen wie mein vorab gebuchtes Hostel, eine total heruntergekommene Absteige war. SHIT HAPPENS…

Fazit:

  • Reisetipp Nr. 1: Visabestimmungen des jeweiligen Landes vorher lesen und verinnerlichen
  • Reisetipp Nr. 2: Niemals mehr als 2 Nächte im voraus buchen an einem Ort oder Hostel welches man nicht kennt.
  • Reisetipp Nr. 3: SHIT HAPPENS

Australien – Der zweite Tag:

Gleich am nächsten Tag habe ich mir eine neue Bleibe gesucht und von da an hat mir Australien immer besser gefallen 🙂

Vielleicht noch mein ganz grober Reiseverlauf in Australien zwischen 2007 und 2009 (in fett gedruckt diejenigen Orte wo ich mich mehr als 1 Monat aufgehalten habe):

Melbourne – Sydney – Byron Bay – Surftrip Sunshine Coast – Surftrip Gold Coast – Agnes Water – Adelaide – Great Ocean Road trip – Tasmanien – Sydney (blue house) – Byron Bay Summer in Karlsruhe/Germany – Auckland (NZ)Road Trip South Island (NZ)Sydney – Perth – West coast road trip – Darwin – Bali – Darwin – SydneyEast coast trip – Cairns – Brisbane – Byron Bay – Sydney -> Back home

Noch ein paar Fakten zu meiner Australien Reise:

Die längste Zeit war ich in Sydney mit insgesamt ca. 8 Monaten, gefolgt von Byron Bay mit ca. 4 Monaten, Agnes Water und meine Anfangszeit in Melbourne mit jeweils ca. 3 Monaten.

Obwohl ich die meiste Zeit an festen Orten gelebt habe, so hatte ich doch viel gesehen und erlebt. Trotzdem habe ich einige Sehenswürdigkeiten schlicht ausgelassen, darunter wohl eines der bekanntesten Wahrzeichen Australiens, den Uluru (Ayers Rock). Das mag vielleicht verwundern, aber man muss  ja nicht alles gesehen haben und sich zudem noch etwas für das nächste Mal aufheben 😉

  • Die VERRÜCKTESTE Zeit hatte ich wohl anfangs im  Global Backpackers Hostel in Melbourne.
  • Eine der SCHÖNSTEN Orte für mich ist Byron Bay, wo ich u.A. surfen erlernt und viele internationale Freunde fürs Leben gemacht habe.
  • Die CHILLIGSTE Zeit im weniger bekannten aber dafür sehr schönen Agnes Water (Town of 1770). Dort habe ich total gut entspannt und war auch viel surfen obwohl ich noch halbtags gearbeitet habe. Wir waren einfach alle eine große Familie.
  • Die ERLEBNISREICHSTE Zeit auf meinen diversen Trips u.a. der Surftrip/sunshine coast (mit Terry & KoolKatz surfing),  Sydney-Cairns/east coast (allein), Perth-Darwin/west coast (mit Angela) , Great Ocean Road und Tasmanien (mit Sonja).
  • Die WUNDERSAMSTEN Begegnungen in Australien hatte ich meist mit der lokalen Tierwelt. Sei es die riesige Huntsman Spider, welche sich in der Klorolle versteckt hatte und mir in einer ungünstiger Situation auf die Hand fiel, der Frosch im Wg Klo namens „Peeter“ oder die zahlreichen Meeresbewohner von niedlichen Seepferdchen bis zu mächtigen Buckelwalen, welche ich beim tauchen, schnorcheln oder whale watching beobachten durfte.
    Die Highlights waren sicher auch die mehrfachen Begegnungen mit Delfinen, u.A. einmal beim Surfen in Byron Bay.
Australien breaching humpback whale
Buckelwal beim sogenannten „breaching“

Meine (Arbeits)-Zeit in Sydney

Ganz besonders hervorheben möchte ich während meiner Australien Zeit die tollen Wohngemeinschaften, in welchen ich zu verschiedenen Zeiten in Sydney gelebt und gearbeitet habe:

  • Das „blue house“ 2007/2008 in Bondi junction mit den fantastischen Mitbewohnern Giovanni, Delphine, Sarah, Roberto, Jose, Gio, Talita, Florian und Francois.
Australien - Bondi junction - blue house
the blue house
Australien - Bondi Junction - blue house
blue house family
Australien - xmas surfen - Maroubra Beach
xmas surfing – Maroubra Beach
  • Die „WG deluxe“ 2009 im 28. Stock in der Sussex St. incl. toller Aussicht mit Thorsten, Sandro, Markus und Martin. Danke Jungs!!!
Australien - Aussicht vom Balkon bei Nacht
Aussicht vom Balkon
Australien - Mein Arbeitsplatz
Mein Arbeitsplatz
Australien - Dinnerparty in der WG
Dinnner Party

So das war jetzt aber mal genug mit der Zeitreise in die Vergangenheit. Ich widme mich wieder dem hier und jetzt. Wer mehr von Australien hören möchte, darf sich aber gerne mit einer Flasche Wein bewaffnen und mich damit aufsuchen. 😉

Hinterlasse mir einen Kommentar... - Leave me a comment...