Islands „Golden Circle“ (Island Tag 1/8: Südwesten)

Willkommen zum ersten Tag unseres Aufenthalts in Island. Was der „Golden Circle“ ist, erklären wir gleich. Zunächst stellt sich uns aber die Frage, ob wir gestern Abend wirklich in Island gelandet sind? Der Morgen empfängt uns nämlich mit blauem Himmel, strahlender Sonne und knapp 20 Grad Celsius.
Was nun der „Golden Circle“ ist und was es dort zu sehen gibt, erfahrt ihr im folgenden Beitrag…


Heute dreht sich alles um den sogenannten „Golden Circle“. Doch zuvor einige kurze Infos zu unserer Reiseroute hier in Island.

Wir werden die Insel in den nächsten 8 Tagen entgegen dem Uhrzeigersinn umrunden. Da die Unterkünfte hier knapp sind, haben wir unsere Route in Island schon weit vor dem Start unserer Weltreise grob geplant und unsere Unterkünfte strategisch um die Insel verteilt.

 

Ein perfekter erster Tag in Island beginnt mit Sonne

Thingvellir National Park
Thingvellir National Park

Wie schon anfangs erwähnt, empfing uns Island mit strahlender Sonne.

Für isländische Verhältnisse ziemlich tropische Temperaturen zu dieser Jahreszeit. Wir sind tatsächlich die meiste Zeit im T-Shirt herumgelaufen. Vielleicht eRLeben wir ja gerade den wärmsten Tag im September in Island seit Aufzeichnung der Wetterdaten? 😉

Der weitere Tagesverlauf entpuppte sich jedenfalls als perfekter erster Tag auf Island.

 

 

Was ist der „Golden Circle“?

Gulfoss Wasserfall
Der tosende Gullfoss Wasserfall

Der „Golden Circle“ (Goldener Kreis) ist ein kleiner, 225 Kilometer langer Rundkurs zu bekannten Naturattraktionen, nahe der Hauptstadt Reykjavik. Dazu gehören z.B. der „Thingvellier Nationalpark“, einige fantastische Geysire, blubbernde heiße (und übel riechende) Quellen, begehbare Vulkankrater und dem bekannten tosenden Wasserfall „Gullfoss“.

„Gullfoss“ steht übrigens für „Goldener Fall“ und daraus leitet sich dann der Name für den Goldenen Kreis ab.

 

 

Golden Circle Highlight „Gullfoss“ im Video

Ich finde, so ein Wasserfall ist in einem Video viel anschaulicher, als nur auf einem Bild. Was denkt  Ihr?

Entschuldigt bitte die wacklige Kameraführung, aber Ariane und ich sind uns beim Film drehen aus Versehen auf den Füßen gestanden 😉

 

Golden Circle Highlight: Der „Geysir“

Geysir Stokkur
Der Geysir „Stokkur“ ist ca. alle 10 Minuten aktiv

Ein weiteres Highlight des „Golden Circle“ und unser persönlicher Favorit ist der „Geysir Nationalpark“.

Man kann hier in nur wenigen Metern Entfernung einen Geysir in Aktion eRLeben!

Der Geysir „Stokkur“ ist einer der aktivsten im gesamten geothermischen Gebiet Islands. Der Ausbruch im Bild und auf dem unteren Video hatte ca. 15 Meter Höhe. Wenn er Lust hat, schafft er aber auch bis zu 40m Höhe!

Sein Nachbar mit Namen „Geysir“ ist schon seit einigen Jahren nicht mehr aktiv, aber eigentlich der bekanntere von beiden.

Er ist nämlich der erste von Menschen entdeckte und aufgezeichnete Geysir der Welt und er wurde somit zum Namensgeber für alle späteren entdeckten Geysire.

Geysir Island
Der inaktive „Geysir“ ruht in seinem Becken.

Er hat zu seinen aktiven Zeiten auch schon Mal stolze 170 Meter an Höhe erreicht, stellte aber seine normale Aktivität irgendwann ein.

Lustiger Fakt zum „Geysir“:

Die Isländer konnten sich nicht damit abfinden, dass ihr geliebter Geysir kein heißes Wasser mehr spuckte und sie versuchten, ihn wieder zu beleben.

Es wurden u.A. mehrere Bohrungen unternommen, die aber keinen dauerhaften Erfolg brachten. Die Bohrlöcher wurden immer wieder vom Geysir zugeschüttet.

Im Jahre 1970 aktivierten findige Geologen den Geysir tatsächlich mithilfe von „Schmierseife“. Das hat sogar ganz gut funktioniert, doch währte nicht lange. Der isländischen Umweltbehörde hat das nicht so gut gefallen.

Nun lässt man ihn ruhen. Es wird aber erwartet, dass er irgendwann auch wieder heißes Wasser ausspucken wird. Zumindest erzählt man das den Touristen. 😉

 

Video vom Ausbruch des „Stokkur“:

Wir haben einen der Ausbrüche vom „Stokkur“ auch  in einem Video festgehalten.

 

In der Umgebung der Geysire gibt es übrigens eine Vielzahl weiterer geothermischer Aktivitäten, wie beispielsweise die blubbernden heißen Quellen im Video unten. Das Wasser dort ist teilweise über 80 Grad Celsius heiß.

Video vom Gebiet der heißen Quellen:

In Island gibt es aufgrund dieser thermischen Quellen auch eine Vielzahl an natürlich beheizten Schwimmbädern, wie z.B. die bekannte „Blaue Lagune“. Dort kann man sich dann einfach reinsetzen und die Wärme genießen, ähnlich wie in einem Whirlpool.

Am Schluss des Tages bewanderten wir auch noch den Vulkankrater „Kerio“. Siehe Bilder unten.

Über den „Thingvellier Nationalpark“ habe ich nichts geschrieben, obwohl dieses Gebiet auch sehr schön und interessant anzuschauen war. Dies werde ich bei Zeit vielleicht noch nachholen. Fürs Erste soll es aber erst mal gut sein. 🙂

 

Weitere Bilder von unserem ersten Tag in Island

Ein langer erster Tag geht zu Ende. Wir übernachten in „Hella“ und am nächsten Tag fahren wir weiter Richtung „Vik“, um den Süden Islands zu besuchen.

Davon werden wir Euch im  zweiten Artikel unserer Island Reise berichten und wir können Euch schon verraten, es wird spektakulär! 😉

 

Hinterlasse mir einen Kommentar... - Leave me a comment...