Islands Gletscher schmelzen (Island Tag 3/8: Südosten)

Islands Gletscher schmelzen unglaublich laut und schnell. Wir stehen direkt vor einem der vielen Gletscherzungen Islands und hören das tosende Rauschen vieler kleiner Bäche. Das Geräusch kommt vom Schmelzwasser, welches sich von überall seinen Weg in den Gletschersee sucht. Aber nun zurück zum eigentlichen Thema unserer Reise durch Island:


Islands einzigartige Gletscher
Michael präsentiert Islands Gletscher

Nach den fantastischen Landschaften, über die wir gestern schon ausführlich berichteten, wird sich Islands einzigartige Natur heute nochmal von einer gänzlich anderen Seite zeigen und uns wieder total begeistern.

Einzigartige Gletscherlandschaften, angeschwemmte Eisberge im schwarzen Sand am „Diamond Beach“,  urzeitliche Schluchten und ein wunderschöner Wasserfall erwarten uns heute.

Obwohl es morgens regnet, wird es zu einem der schönsten Tage in Island. Allein die  heutigen Bilder sprechen für sich.

 

Der „Justin Bieber“ Canyon in Island

Die Wolken hängen so tief, dass wir praktisch durch sie durchfahren. Es regnet immer mal wieder. Wir fahren nun durch den südöstlichen Teil Islands. Es steht zunächst der „Fjaðrárgljúfur Canyon“ auf dem Programm. Diese riesige urzeitlich aussehende Schlucht wurde durch Islands Gletscher während der letzten Eiszeit geformt und ist heute auch als „Justin Bieber“ Canyon bekannt.

Der Grund ist, dass Justin dort im Jahre 2015 eines seiner Musikvideos gedreht hat und er ( der Canyon! ) dadurch Berühmtheit erlangte. Davor war er nur ein Geheimtipp. Leider haben seitdem viel zu viele seiner Fans die vorher unberührte Natur des Canyon zertrampelt. Nun ist das Betreten verboten. Immerhin darf man den Canyon noch von oben begutachten.

Nicht ganz so interessant vielleicht, daher lassen wir nun ein paar Bilder sprechen 😉

 

Das Wetter in Island

Auf der Fahrt zum nächsten Ziel hat es wieder stark geregnet und die Sicht war schlecht. Wir konnten die Landschaft um uns herum nur erahnen. Als wir aber am nächsten Ziel aus dem Auto ausstiegen, lachte bald die Sonne wieder mit uns um die Wette.

Das Wetter hier in Island wechselt ungewöhnlich schnell. Vielleicht auch der Grund, warum Isländer nie übers Wetter reden oder sich gar darüber beschweren, wie man es in Deutschland gerne tut. Es wechselt einfach schneller, als dass man Zeit hätte, sich darüber zu ärgern 😉

Fakt des Tages: Der Spruch: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ kommt ursprünglich aus Island!

 

Svartifoss Wasserfall

Svartifoss Wasserfall
Svartifoss Wasserfall

Der Svartifoss Wasserfall ist nicht so groß wie die vorigen, aber dafür umso schöner.

Dieser Wasserfall wird von sogenannten Basaltkolumnen umrahmt. Diese haben sich vor Millionen von Jahren nach einem Vukanausbruch aus einer Laune der Natur heraus gebildet.

Sie wirken auf uns wie Orgelpfeifen im Konzert des Wasserfalls.

 

 

 

Svartifoss Wanderung mit Sicht auf Islands Gletscher

Ariane ist hin und weg bei dieser Aussicht auf Islands Gletscher
Ariane ist hin und weg bei dieser Aussicht auf Islands Gletscher

Eigentlich wollten wir hier nur den „Svartivoss“ Wasserfall besuchen. Auf dem Rückweg zum Auto änderten wir aber unsere Pläne. Wir schlugen spontan einen anderen Rückweg ein, der sich uns bot.

Daraus wurde eine der schönsten Wanderungen, welche wir seit langem unternommen haben!

Die Natur ringsum und die atemberaubende Aussichten auf Islands Gletscher begeisterten uns in jedem Moment. Hinzu kam, dass wir den fast den ganzen Weg und die Natur uns allein hatten.

Einer der vielen Höhepunkte dieser Wanderung war die phänomenale Aussicht auf eine der Gletscherzungen des Vatnajökull, dieser ist sogar Europas größter Gletscher.

 

Arianes Wanderschuhe geben auf

Wanderschuh ist futsch
Wanderschuh ist futsch

Einen negativen Höhepunkt gab es leider auch. Eine von Arianes Sohlen will hier bleiben. Das war es also. Nach 10 Jahren Treue löste sie sich von ihrem Schuh.

Dank des Tapes aus dem Erste Hilfe Päckchen wurde die  Sohle dann überzeugt, weiterzuwandern. Das Problem war immerhin temporär behoben.

Doch Ariane wird ihre geliebten Wanderschuhe wohl leider in Island zurücklassen und sich in Kanada ein neues Paar besorgen müssen.

 

 

Islands Gletscher schmelzen in Gletscherseen

An diesem Tag besuchten wir noch einen Gletschersee und eine Gletscherlagune. Diese Wasserbassins bilden sich durch das Schmelzwasser der Gletscher. Oftmals brechen auch größere Eisblöcke von der Gletscherzunge ab und werden dort zu schwimmenden Eisbergen im See. Diese Art von Gletscherlandschaften sind in Island häufig zu sehen.

Es ist beängstigend wie laut und schnell der Gletscher schmilzt. Man hört und sieht das Schmelzwasser überall in den See strömen. Es klingt wie viele kleine tosende Wasserfälle.

Es ist faszinierend aber erschreckend zugleich, da man den Folgen des Klimawandels hier praktisch live zuschauen kann.

In einigen Jahren werden viele von Islands Gletscher leider schon Geschichte sein. Erst vor einigen Monaten wurde der Gletscher „Okjökull“ offiziell für „tot“ erklärt. Einer der ersten Gletscher, der dem Klimawandel zum Opfer fiel. Der weltweite Rückgang der Gletscher ist der klarste Indikator, dass mit unserem Erdklima etwas nicht stimmt!

 

Gletscherlagune Jökulsarlon

Diese Eisberge treiben Richtung Meer
Diese Eisberge treiben Richtung Meer

Der letzte Halt für heute ist die große und bekannte Gletscherlagune Jökulsarlon. Eine Lagune deshalb, weil dieser Gletschersee eine direkte Verbindung zum Meer hat. Es ist sehr imposant anzuschauen, wie riesige Eisberge sehr langsam an uns vorbei ins Meer treiben und dort dann an den schwarzen Sandstrand geschwemmt werden.

Hier kann man stundenlang verweilen, vor allem weil wischen den Eisbergen sogar noch putzige Seehunde schwimmen.

 

 

Eisberge im Schwarzen Sand am Diamond Beach

Wir spazieren noch den Verbindungskanal zum Strand entlang, wo die Eisberge im schwarzen Sand liegen. Es offenbart sich uns eine wirklich surreale Eislandschaft.

Video vom Diamond Beach

Diesen Strand nennt man übrigens „Diamond Beach“, weil die Sonne das dort liegende Gletschereis wie Diamanten funkeln lässt. Aufgrund des wieder ertrübten Wetters, haben bei uns leider nur die Augen gefunkelt. Wir finden aber einige tolle Fotomotive.

Ein sehr ereignisreicher Tag geht zu Ende. Wir haben heute viele einzigartige Landschaften gesehen, welche durch Islands Gletscher geschaffen worden. Wir fallen müde ins Bett und träumen was Schönes. Der Tag morgen wird nochmal sehr ereignisreich werden. So langsam gewöhnen wir uns daran, dass Island jeden Tag neue Faszinationen für uns bereit hält 🙂

Hinterlasse mir einen Kommentar... - Leave me a comment...