Wilde Fahrt zum Hengifoss Wasserfall (Island Tag 4/8: Osten)

Wir besuchen heute den Hengifoss Wasserfall, doch zuvor stehen knapp 400 Kilometer Fahrt durch den wilden Osten Islands an. Das könnte woanders durchaus langweilig werden, aber nicht in Island! Denn die Vielfalt und Schönheit der Landschaften in Island scheint hier einfach keine Grenzen zu kennen.


Ariane strahlt mit der Sonne um die Wette
Ariane strahlt mit der Sonne um die Wette

Vielleicht sieht man es in unseren Bildern. Wir strahlen seit unserer Ankunft in Island um die Wette und sind absolut begeistert von diesem ersten Stopp unserer Weltreise!

Langsam aber sicher gewöhnen wir uns auch daran, dass es hier wirklich jeden Tag Neues zu entdecken gibt.

Am gestrigen Tag hatten wir wenig Strecke und viele Highlights erlebt.

Heute steht eine längere Fahrt in den Nordosten Islands an. Es gibt knapp 400 Kilometer auf dem Weg nach Egilsstadir zu bewältigen.

Auf dem Weg dorthin besuchen wir den Hengifoss Wasserfall, der sich seit Millionen von Jahren in eine tolle Schlucht gemahlen hat.

 

Wilde Fahrt nach Egilsstadir

Islands Straßen fordern unseren Mietwagen
Islands Straßen fordern unseren Mietwagen

Wir fuhren mehrere Fjorde ab und dann ging es über einen Hochlandpass. Da hatten die Straßen nicht immer festen Untergrund, aber das hat den Fahrspaß eigentlich nur gefördert 😉

Überhaupt macht das Fahren auf den Straßen in Island viel mehr Spaß als anderswo in Europa.

Es ist nicht viel Verkehr und einfach schön, durch die wilde Natur Islands zu fahren. Die Landschaft ändert sich im Schnitt alle 10 Minuten, also ähnlich wie beim Wetter. 😉

 

Der beeindruckende Hengifoss Wasserfall

Hengifoss Wasserfall Dusche
Hengifoss Wasserfall Dusche

Eine willkommene Abwechslung nach der langen Fahrt steht nun an.

Wir unternehmen eine kleine Wanderung zu Islands Hengifoss Wasserfall. Der ist zwar nur der vierthöchste in Island aber trotzdem stolze 118 Meter hoch.

Dieser Wasserfall liegt ein wenig abseits der normalen Reiserouten, aber ist es definitiv wert, besichtigt zu werden!

Über die letzten Millionen Jahre hatte er genug Zeit, sich eine beeindruckende Schlucht zu graben, die zunächst durchwandert werden muss.

Von weitem sieht und hört man den Hengifoss und je näher man ihm kommt, desto faszinierender wird er.

Nach ca. einer Stunde hört man nur noch tosendes Wasser und steht dann fast direkt vor ihm. Wir können uns dem Bann dieses Wasserfalls nicht so schnell entziehen und verbringen mehr Zeit dort als wir geplant hatten.

Vielleicht vermittelt das folgende Video einen kleinen Eindruck davon!

Video zur beeindruckenden Schlucht mit Hengifoss Wasserfall

 

Reisetipp „Hengifoss“ Wasserfall: Mit einer Bachüberquerung über einige Steine und ein wenig Kletterei kann man sogar direkt vor ihm stehen. Hier hat man den Wasserfall ganz für sich allein. Man sollte allerdings trittsicher sein!

Es entstehen natürlich auch noch einige Bilder, die wir euch nicht vorenthalten möchten:

Wir runden den Tag mit einem kleinen Besuch der Hafenstadt Siglufjördur ab und übernachten in Egilsstadir.

Am morgigen Tag erwartet uns eine spektakuläre Fahrt Richtung Akureyri durch eine mondähnliche Vulkanlandschaft bei Windstärke 10. Später erfahren wir, dass dies gar die Ausläufer des Hurrikans „Dorian“ über den Bahamas waren, der Richtung Europa abgedreht hatte.

Vor Akureyri erwartet uns eine weitere wunderschöne Facette Islands, die sich absolut lohnt anzuschauen. Aber mehr wird erst im nächsten Beitrag verraten. 😉

Hinterlasse mir einen Kommentar... - Leave me a comment...